Sprache
Login

Family Folk Festival

4. Family Folk Festival 2017 im Geschichtserlebnisraum

Das Festival für die ganze Familie in historischem Ambiente

10 Bands :: 2 Bühnen :: Markttreiben :: Feuershow

Pfingstsonntag, 4. Juni 2017
Einlass 13:00 Uhr  |  Beginn 13:30 Uhr  |  Ende 21:30 Uhr

VVK: www.luebeck-ticket.de, im Tonfink (Lübeck, Burgstraße) und hier, beim Geschichtserlebnisraum

Karten (Vorverkauf/Tageskasse):
Einzelkarte (ab 12 Jahre): 14,-€ / 19,-€
Familienkarte (2 Erw. und 3 Ki.): 28,-€ / 38,-€
VIP-Sponsorenticket (wer freiwillig mehr zahlen möchte): 30,-€

Das Family Folk Festival fand bereits in den Jahren 2007 und 2009 statt.
Damals mit einer Bühne und je 3 Bands. Häufig wurde der Geschichtserlebisraum darauf angesprochen das Festival wieder aufleben zu lassen - 2016 war es dann soweit und das FFF hat sich mächtig verändert gezeigt.
Am Pfingstsonntag (4.Juni.) geht das Festival für die ganze Familie in die nächste Runde - mit 2 Bühnen, 10 Bands, einer Feuershow und dazu ein kleiner Markt.

Der Geschichtserlebnisraum hat sich in seiner Geschichte vom klassischen Bauspielplatz über einen besonderen außerschulischen Lernort hin zu einem bundesweit einmaligen Geschichtserlebnisraum entwickelt. Seit 2007 läuft das Großprojekt „Bau einer mittelalterlichen Klosteranlage“, welches 2026 seinen Abschluss finden soll. Derzeit befindet sich der Trägerverein im Aufbau eines Fundraisingkonzeptes für die pädagogische und kulturelle Arbeit - und hier soll das Family Folk als Benefiz Festival in seiner neuen Form eine tragende Rolle spielen.
Neben vielen Sponsoren kann auch jeder Besucher helfen; so sind die Eintrittspreise familienfreundlich kalkuliert und wer möchte, kann mit dem Kauf des VIP-Sponsorentickets einen besonderen Beitrag leisten.

Der Erlös der Veranstaltung kommt der pädagogischen und kulturellen Arbeit des Vereins zugute.

 

Kulinarisches

Um die Getränke kümmert sich die Crew des Tonfink mit dem „Tonfink-Tresen“. Wild der Wilderei, Bio-Rind von den wilden Weiden der Stiftung Naturschutz und Vegetarisches gibt es von „Kochgefühl“. Waffeln, Kaffee & Kuchen von ehrenamtlichen Helfern.

Unterhaltung durch

Sangesfolk

Sangesfolk

Folk Mittelalter Weltmusik

Sangesfolk fällt auf durch brillante Gesänge und folkig-freudige Performance. Die Gruppe verkörpert Lust an akustischer, handgemachter Musik. Die einzelnen Musiker bringen Einflüsse aus Mittelaltermusik, Weltmusik, Folk und moderner Musik mit. Solch ein musikalischer Background sorgt bei Sangesfolk-Konzerten für Sound-Erlebnisse der besonderen Art.
Archaischen und modernen Folk spielen sie in weltmusikalischem Stil und stromern  mithilfe ihrer Instrumenten-Vielfalt von dort in andere Musikrichtungen und Epochen. Neben altbewährten Folk-Hymnen mit frischen Tönen erklingen mitunter Songs von bekannten FolkRock-Bands. Da werden tanzbare Tunes zu Gehör gebracht, mal ein Trinklied geschmettert oder auch eigene Kompositionen zum Besten gegeben.
Sangesfolk tourt mit freudigem Spieltrieb seit 2006 landesweit auf den Bühnen der Festivals, Mittelaltermärkte, Pubs, Clubs und vieler Orts mehr. Und wird im Publikum rudelsingendes „Sangesvolk“ entdeckt, wird es sogleich lautstark mit einbezogen!
www.sangesfolk.de

Godewind

Godewind

Plattdeutsch und Mee(h)r

Seit fast vier Jahrzenhnten musizieren die Vollblutmusiker aus dem hohen Norden bereits zusammen und wurden durch ihre plattdeutschen Lieder sowie ihre stimmungsvollen Konzerte zur Weihnachtszeit bekannt. Wörtlich bedeutet Godewind „Guter Wind“ und genau diesen guten und frischen Wind bringen sie immer wieder auf die Bühnen nicht nur in Norddeutschland und so heißt ihre aktuelle CD vom Oktober 2016 auch „Wind und Meer“.
www.godewind.de

Devarrow

Devarrow (CAN)

Folk Pop

Der Singer & Songwriter Graham Ereaux aka Devarrow kommt aus dem Kaff Moncton (New Brunswick), lebt aber mittlerweile in Halifax, was sich übrigens durch eine ziemlich gute Musikszene auszeichnet. Devarrow tritt sehr gerne im typischen „Raconteur“-Stil auf, was wir sicher besser unter „Storytelling“ verstehen, denn die kleinen Geschichten und Erlebnisse rund um die Songs sind Teil seines Musikerlebens und zeigen seinen ganz eigenen Charme, denn auch wenn er vom äußeren wie ein Surfer anmuten mag, so hat er wesentlich mehr zu erzählen und nimmt seine Zuhörer dabei liebend gerne mit.
Mit seiner „One-Man-Band-Show“ kommt er nun zum ersten mal über den großen Teich und hat seine neue EP „Palmer“ (DanCan/Rough Trade) im Gepäck, welche im April auf den europäischen Markt kommt bzw. gekommen ist.
www.devarrow.com

Rico Bowen

Rico Bowen

country blues Irish folk

Multi-Talent Rico Bowen begann seine Laufbahn als Musiker in sehr jungem Alter.
Bereits als Kind traf er sich mit der Supergruppe Earth Wind & Fire, durch seinen Vater, der als Taxifahrer die Künstler bei einer Fahrt nach einem ihrer Konzerte kennen lernte. Durch dieses Treffen auf Augenhöhe und das Erleben der Schwingungen und Bewegungen, inspirierte es den jungen Rico Bowen, die Musik als seine Zukunft zu betrachten.
Ein paar Jahre später nahm Rico die Gitarre und lernte viele Arten von Musik, von R & B, Jazz, Funk und Rock´n´Roll bis zu Country und Reggae. Er besuchte die Schule der darstellende Künste und Musik in den USA und dort lernte Bowen die Arbeitsmoral und herzliche Leidenschaft, die er als Musiker benötigte. Ein Jahr später begann Bowen mit verschiedenen Projekten, zusammen mit Größen wie Julian Lennon, Blondie, Dave Matthews Band, Madonna und The Tom Tom Club.
http://www.artistecard.com/ricobowen

Hazel Bell

Hazel Bell

Americana, Folk, Country, Irish Music

„They started as a busking band…“, doch inzwischen sind Hazel Bell  in Clubs, in Theatern, auf Festivals und aus Leidenschaft natürlich immer wieder auf der Straße unterwegs. Hazel Bell sind eine internationale Band - die Multiinstrumentalisten Michael Knubbe (Irland), Leoni Schmitz (Deutschland), Maria Mendico (Italien) und John Paul Laffan (Niederlande) machen auf allem Musik, was Saiten hat und bewegen sich musikalisch zwischen Country, Folk, Americana und lebendigem Songwriter-Pop, dazu glänzt ihr kraftvoller, mehrstimmiger Gesang. Sie haben  Ihr aktuelles Album „Howlin’Encouragement – Songs of Life, Love, Struggles and Triumphs“ im Gepäck und sicher auch ein paar Überraschungen. Auf dem St. Pauli Folk Festival 2016 waren Hazel Bell der Geheimtipp.
www.hazelbell.net

Osteepiraten

Osteepiraten

klabautermäßige Kinderbespaßung

Ahoi, ihr Landratten! Andreas Klüver und Björn Ortmann spielen klabautermäßiges Liedgut für klein und groß. Anschließend lesen sie mit viel Spass, Seemannsknoten, und sonstigem Klabauterkrams aus ihrem waschechten Travemünder Kinderbuch „Ostseepiraten – Die schwarze Viereinhalb sticht in See“ vor.

MacCabe and Kanaka

MacCabe and Kanaka

traditionelle maritime und folk Musik

Sie sind mit ihrer authentischen Art und Weise in den Kaschemmen und Hafenpubs dieser Welt Zuhause. Dort wo sich Seeleute und Gossenpack die Klinke in die Hand drücken spielen die Beiden mit ihren Liedern von Walfang, schwarz gebrannten Schnaps und Zwangshochzeiten auf und bedienen dabei sämtliche Emotionen ihrer Zuhörer. Das eine oder andere Mal geschah es bereits das sich MacCabe and Kanaka an Musikern anderer Bands bedient haben welche dann unter dem Namen 'The Shanghaied Crew' als Gastmusiker mit den beiden spielten. Besonders stolz sind MacCabe and Kanaka darauf mit nur einem Schlag drei Bands 'beklaut' zu haben.  Da die beiden selber nie wissen wen sie shanghaien können, wissen sie auch nicht was auf der Bühne passieren wird und so entwickelt sich auf der Bühne nicht gerade selten das feeling einer richtigen Session. Das sich teilnehmende Musiker dabei erst auf der Bühne kennen lernen kann dabei vorkommen.
www.maccabekanaka.de

Neurutics

Neurutics

Akustic Russian Beat

Weder Balkan-Pop, Klezmer noch Polka spielen die Neurutics nach eigenen Angaben, doch mischt man hierzu noch eine zarte Priese Ska, getragen von russischem Gesang & russischen Vibes, ergibt sich ihr einzigartiger Akustic Russian Beat!
Die fünf akustischen Instrumente (Gitarre, Kontrabass, Cello, Percussions und Trompete) passen durch ihre variable Lautstärke in unterschiedlichstes Ambiente-ob in der Eckkneipe, unplugged auf 4x2m, Open-Air, oder wie 2011 auf dem Fuison-Festival. Das Ziel ist dabei, durch die akkustischen Instrumente einen trockenen treibenden Sound ohne viele Schnörkel zu kreieren. Der aus St. Petersburg stammende Frontman Vadim lebt seit einigen Jahren in Deutschland, textet aber nach wie vor in russischer Sprache, da sich diese mit ihrer riesigen Bandbreite an Rhythmus und Dynamik angenehm vom gewohnten Deutschen oder Englischen in der Musik unterscheidet.
Auch wer die Metaphern seiner russischen Texte nicht versteht erlebt die Kraft ihrer lyrischen Melancholie und den ungestümen Ausdruck.
Neurutics kommen aus Tübingen und haben nach eigenen Angaben noch nie vor sitzendem Publikum gespielt-diesen Beweis wollen sie auch auf dem 4. FFF antreten…. und die Party beginnt!
www.neurutics.de

The Wildfires

The Wildfires

Folk Pop Country

Elizabeth Carlton und Paul Bonin, die sowohl Tennessee in den USA und London in England ihren Heimathafen nennen, spielen seit dem Sommer 2012 in Berlin zusammen. Ihre Musik wurde bisher beschrieben als „Simon & Garfunkel trifft Emmylou Harris bei Dolly Parton zuhause während Paul Weller versucht einzubrechen“. Es ist ein Mix aus Folk, Pop und Country in der Tradition von Johnny Cash und June Carter, Gram Parsons und Emmylou Harris, Lee Hazlewood und Nancy Sinatra, sowie Graham Nash und Joni Mitchell, aber nicht so wie wir ihn kennen.
The Wildfires kommen zur Sache und es sind ihre perfekten Harmonien, die von Herzen kommen, welche dem Hörer durch Mark und Bein gehen, wodurch die Band die Grenze zwischen Schmerz und Vergnügen verzerrt. In ihren Songs schwingt immer etwas Aufregendes mit in den praktisch fast durchgehend zweistimmigen Gesängen – Paul Bonin und Elizabeth Carlton sind beim gemeinsamen Musikmachen auf etwas Berührendes und Wahrhaftiges gestoßen…  Das Duo „The Wildfires“ fand sich Mitte 2012 in Berlin zusammen um ihren eigenen Brit-Americana Harmony Sound zu erzeugen. Ihr erstes Album „One“ wurde von David Young produziert, der unter anderem auch John Cale, Nico und ‚Element of Crime‘ produziert hat.
Nach zwei Jahren auf Tourneen durch Schweden, Norwegen, England, Luxemburg, Dänemark, Belgien und fast zwei hundert Konzerten in ganz Deutschland haben The Wildfires Ihre neue EP „All That’s Left is Right“ im Sommer 2016 veröffentlicht.
https://www.facebook.com/TheWildfires

MusikCafé International


MusikCafé International


interkulturelle Tontalente

Musik machen, Lieder tauschen, Übersetzen, neue Sounds erfinden, Auftreten!
Jeden Montag ab 17:30 Uhr treffen sich musikalisch interessierte junge Erwachsene mit und ohne Fluchterfahrung in einem gemütlichen, offenen Musikcafé im Meesenring 2. Dort können sie bei Snacks und Getränken Musik machen und neue Kontakte knüpfen.
Von 18:30 bis 20:00 Uhr ist Probenzeit mit Murat Tosun (Bağlama, Gesang) und Rami Faisal (Geige, Klavier). Alle, die bereits musikalische Vorkenntnisse haben, können mitmachen. Gemeinsam wird ein vielfältiges und interessantes Bühnenprogramm für ein größeres Publikum erarbeitet, bei dem alle mitspielen können. Jedes Gruppenmitglied darf seine eigenen Einflüsse mitbringen und mit den anderen teilen. Sie werden das 4.FFF eröffnen.
http://tontalente.de/musikcafe-international.html

Sorina – Fire and More


Sorina – Fire and More


Feuerjonglage und Gauklerschule


Sorina, die Tochter des Thor, fasziniert mit der schwersten Art der Jonglage, der Feuerjonglage. Mit faszinierender Leichtigkeit beherrscht die Berlinerin das Feuer und wirbelt es gekonnt durch die Luft. Kombiniert mit artistischen Einlagen und Feuerspuckkünsten bringt sie ihr Publikum durch unvergessliche Bilder immer wieder zum Staunen. Dabei legt sie besonderen Wert auf den persönlichen Bezug zu ihrem Publikum.
Zahlreiche Showauftritte wie Firmenevents, Hochzeiten oder historische Veranstaltungen spiegeln ihr breit gefächertes, immer individuell aufs Publikum abgestimmtes Repertoire wieder.
Und wer nun Feuer gefangen hat, hat die Möglichkeit sich in ihrer Gauklerschule unter fachkundiger Anleitung in die Kunst der Jonglage mit Bällen, Keulen, Tüchern, dem Diabolo oder anderen Geschicklichkeitsspielen einweisen zu lassen. Gerade die Jüngsten sind meist mit Begeisterung dabei, aber auch bei den Großen stellen sich die ersten Erfolge rasch ein und ungeahnte Talente können geweckt werden.
https://www.facebook.com/sorina.FireAndMore/


© 2017 Alle Rechte vorbehalten