Sprache
Login

Wandstabkirche St. Nikolai

Wandstabkirche St. Nikolei

Die Wandstabkirche St. Nikolai ist der Nachbau einer Kirche aus Norwegen. Das Original wurde um 1170 in Haltdalen errichtet und steht seit 1937 im Freilichtmuseum in Trondheim. Die Kirche wurde von uns ausgewählt, da sie in Größe und Bauweise den Kirchen zur Zeit der Missionierung in Norddeutschland  im 12. Jhdt. entspricht. Da Holzkirchen aus dieser Zeit bei uns nur aus archäologischen Funden bekannt sind haben wir uns für dieses Vorbild entschieden. Die einfachen Stabkirchen, wie das Vorbild aus Haltdalen, hatten nur tragende Stäbe in den Ecken und Außenwänden und noch keine von den Wänden getrennte  Hochsäulenkonstruktion im Innern. Das Streifenfundament ist aus Feldsteinen, ebenso wie der Altar. Die eisernen Türbeschläge wurden in der Schmiede des Bauspielplatzes gefertigt. Zur weiteren Ausstattung gehören zahlreiche Schnitzereien sowie Nachbildungen eines Kruzifixes  aus Dänemark, eines Teppichs aus Schweden und eines Leuchters aus Norwegen, alles aus der Zeit des Hochmittelalters.

Der Glockenturm steht abseits der Kirche. Er ist ausgestattet mit dem Nachguss der ältesten Kirchenglocke von Niedersachsen, der Glocke von Jesteburg von 1193.

St. Nikolai wurde am 29. Februar 2008 bei einem Gottesdienst mit Beteiligung der Lübecker Bischöfin ihrer Bestimmung übergeben und kann seitdem für Hochzeiten, Taufen und andere Feierlichkeiten genutzt werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/St._Nikolai_(Kücknitz)

© 2017 Alle Rechte vorbehalten